Logo: Kirchenkreis Herford
 
 
Alle Veranstaltungen
Aktuelle Gottesdienste
Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Termine
Downloads
Immobilienbörse
Kircheneintritt
Kirchensteuer
Kontakt
Links
Monatliche Andacht
Patenbescheinigungen
Stellenbörse
Interner Bereich mit Login
Über unseren Service

"Anders als du denkst"


Kirchenkreis Herford: 500 Konfis beim Jugendkirchentag in Bünde 

Foto oben: 500 Jugendliche kamen zum Jugendkirchentag

Foto oben: Gehört zum Jugendkirchentag dazu: die „Wegweiser-Band“ 

Text und Fotos: Bernd Höner

Bünde (10.02.17). „Bei Gott brauchst du keine guten Noten und keine coolen Freunde!“, sagte Simon Heuer. Der 18-jähriger Mitarbeiter aus dem CVJM Ennigloh versuchte so, Luthers Botschaft vom gerecht sprechenden Gott in die Alltagswelt heutiger Teenies zu übersetzen.

Simon Heuer hatte die Ansprache beim Eröffnungsgottesdienst des diesjährigen Jugendkirchentags übernommen, zu dem rund 500 Konfirmanden und Katechumenen in die Erich-Kästner-Gesamtschule in Bünde gekommen waren.

Gemeinschaftserlebnis

Das Amt für Jugendarbeit und die Jugendreferentinnen und Jugendreferenten aus den verschiedenen Regionen des Kirchenkreises hatten zusammen mit den beiden CVJM-Kreisverbänden Bünde und Herford ein vielfältiges Programm zusammengestellt, um den Jugendlichen ein Gemeinschaftserlebnis zu bieten und gleichzeitig die Vielfalt evangelischer Jugendarbeit vorzustellen.

„Anders als du denkst“ war der Kirchentag überschrieben und thematisch am Reformationsjubiläum orientiert. Und so stellte Jugendreferent Bernd Wimmer (Enger) zu Beginn des Gottesdienstes in der Gesamtschulaula drei Behauptungen über Luther in den Raum, die die Jugendlichen als „wahr“ oder „falsch“ bewerten sollten. Insbesondere die Tatsache, dass Luthers bekannter „Apfelbäumchen-Spruch“ („Und wenn morgen die Welt unterginge…“) gar nicht von ihm stammt, erstaunte die meisten.

Wie schon in den Vorjahren sorgte beim Gottesdienst die „Wegweiser-Band“ aus Bünde für die Musik – die Gruppe aus Bünde um Christian Wellensiek gestaltet auch den viermal im Jahr stattfindenden Wegweiser-Gottesdienst in Ennigloh mit.

Spiel und Spaß

In den folgenden drei Stunden hatten die Jugendlichen Zeit, an den verschiedenen Angeboten teilzunehmen. Beispielweise waren in der Sporthalle mit dem Riesenkicker und dem „Bungee-Run“- Parcours die bewährten Großspielgeräte aufgebaut, daneben gab es noch die Möglichkeit, Hockey und Indiaca zu spielen oder in großen „Funballs“ zu spielen.

Ruhiger ging es im Trakt E der Schule zu: Beim Reisequiz konnte man Gutscheine für Reisen des Amtes für Jugendarbeit gewinnen, im „Fair-Fashion“-Raum T-Shirts aus fair gehandelter Baumwolle und beim „Anders-als-du-denkst“-Parcours durch Fragen, Texte und Gesprächsrunden Anregungen für die Lebensgestaltung. Konzentration und Zusammenarbeit waren bei den „Team-Games“ gefragt: Nur Gruppen, die gut zusammen arbeiteten, schafften es, mit einem Greifgerät einen Holzturm zu bauen.

In der „Chillout-Area“ der CVJM-Kreisverbände gab es zur Stärkung Crêpes und alkoholfreie Cocktails. Zu essen gab es auch in der Cafeteria der Schule: Der Mensaverein verkaufte Brötchen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bünder CVJMs Waffeln und - vor der Tür - Grillwürstchen.

Als besonderen Anreiz gab es an den einzelnen Stationen Stempel – wer fünf zusammenhatte, nahm an der Verlosung in der kurzen Schlussveranstaltung teil. Diese wurde wiederum von der Wegweiser-Band gestaltet.

"Abwechslungsreich"

Carina und Lotta Emily aus Spradow fiel es nicht schwer, die fünf Stempel zusammen zu bekommen. „Abwechslungsbereich“ und „da ist für jeden was dabei“ sagten sie über das Angebot, während sie mit der Foto-Box Bilder machten. Allerdings, so sagen sie, hätten die Fragen beim Fair-Fashion-Quiz ruhig schwerer sein können. Und auch der Gottesdienst kam an: „Gott liebt uns auch, ohne dass wir Ablassbriefe kaufen oder sonst was Besonderes tun müssen“, haben sie als Luthers Botschaft in Erinnerung behalten.

Ein positives Fazit zog auch der Leiter des Amtes für Jugendarbeit, Wolfgang Rußkamp: „Es waren Jugendliche aus fast allen Gemeinden des Kirchenkreises da und ich glaube, wir haben ihnen zeigen können, dass der Glaube Spaß macht, sie aber auch ein bisschen zum Nachdenken anregen können.“ Sein besonderer Dank gilt der Stadt Bünde, die zum fünften Mal die Schule kostenlos zur Verfügung stellte und dies wohl auch weiterhin tun wird.“ 

Foto oben: Nur mit guter Zusammenarbeit gelingt das Spiel

Foto oben: Frisch gebackene Crêpes gab es in der CVJM-Lounge

Zurück

01.01.2017 | 120 Tipps & Termine

19.08.2017 | Reformation und Verkündigung

20.08.2017 | Herforder Orgelsommer

25.08.2017 | Theaterstück

26.08.2017 | Reformation und Gewalt

15.08.2017 | Kinder spielen Orgel

11.08.2017 | Pilgern unter Bäumen

02.08.2017 | Deutsch im Turbogang

17.07.2017 | Vorverkauf beginnt

10.07.2017 | Alle sind willkommen