Logo: Kirchenkreis Herford
 
 
Alle Veranstaltungen
Aktuelle Gottesdienste
Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Termine
Downloads
Immobilienbörse
Kircheneintritt
Kirchensteuer
Kontakt
Links
Monatliche Andacht
Patenbescheinigungen
Stellenbörse
Interner Bereich mit Login
Über unseren Service

Deutsch im Turbogang


Herford: Pilotprojekt von Diakonie und Volkshochschule für Flüchtlinge in Unterbringungseinrichtung

Foto von links: Adrian Möller und Bärbel Geisler-Hadler freuen sich über die Fortschritte, die die Teilnehmer der Sprachkurse, wie Saeid Ashrafizadeh, in den Sprachkursen des Diakonischen Werkes machen

Herford (02.08.2017). Ob beim Einkauf oder in der Straßenbahn: Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens. Bei einem Pilotprojekt des Diakonischen Werkes in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule können Flüchtlinge der Zentralen Unterbringungseinrichtung Herford schon in ihren ersten Monaten in Deutschland einen Sprachkurs besuchen.

Für einen positiven Integrationsprozess sei es wesentlich, sich möglichst früh die Sprache des Landes zu erschließen, betont Asylverfahrensberater Adrian Möller vom Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Herford: „Besonders freut uns, dass wir dabei auch Menschen mit in den Blick nehmen, die eine unklare Bleibeperspektive haben. Ihnen begegnen wir in unserem alltäglichen Leben genauso, ob auf der Straße, im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln.“

Rund zwei Monate lang beschäftigen sich die Kursteilnehmer jeden Vormittag mehrere Stunden lang damit, die Grundlagen der deutschen Sprache zu lernen. Dabei geht es in erster Linie darum, dass sie sich in Alltagssituationen verständigen können und ihren Gegenüber verstehen. „Das macht es nicht nur für sie selbst einfacher, sondern auch für die Menschen, die ihnen begegnen“, sagt Barbara Geisler-Hadler, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes. Die Nachfrage nach den Kursen, die vom Diakonischen Werk in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule angeboten werden, sei sehr groß.

Saeid Ashrafizadeh hat der Sprachkurs sehr geholfen. Erst vor fünf Monaten kam er mit seiner Frau aus dem Iran nach Deutschland und unterhält sich mittlerweile hauptsächlich auf Deutsch, während er sich zu Beginn nur auf Englisch verständigen konnte. „Ich habe jetzt keine Probleme mehr, mit Menschen in Kontakt zu kommen und Erledigungen zu machen“, sagt er.

Der Kurs selbst hat ihm gefallen. „Ich mag Sprachen und übe auch außerhalb des Kurses selbst weiter“, berichtet er. Auch die Exkursionen innerhalb des Sprachkurses, unter anderem ins Marta und nach Bielefeld zur Sparrenburg und in die Uni, seien sehr schön gewesen, fügt er hinzu.

Neben dem Lernangebot in der ehemaligen Kaserne vermittelt die Diakonie auch Bewohner in Kurse im Hauptgebäude der VHS in der Herforder Innenstadt. „Damit unterstützt das Kursangebot über die wichtige Vermittlung von Wissen hinaus auch eine geregelte Tagesstruktur und fördert Begegnung“, sagt Adrian Möller.

Am Ende des Kurses können die Teilnehmer ein Sprachzertifikat auf dem Sprachniveau „A1“ machen, auf das sie in den späteren Integrationskursen aufbauen können.

Zurück

01.01.2017 | 120 Tipps & Termine

18.10.2017 | Löhne:

20.10.2017 | Herford:

20.10.2017 | Rödinghausen:

20.10.2017 | Loslassen, zu sich selber finden - Einführung in Meditation und Kontemplation

11.10.2017 | Besichtigen und informieren

09.10.2017 | Mehr als 1000 Gäste

24.09.2017 | Fröhliches Fest - Ernstes Thema

23.09.2017 | 20 Jahre NADESCHDA

22.09.2017 | „Vielfalt willkommen“