Meine Seele wird still zu Gott, der mir hilft. (Psalm 62, 2)

von Johannes Baumann, Pfarrer der Emmauskirchengemeinde Herford

Ein paar Wanderer kommen zu einer Einsiedlerin und fragen sie: „Welchen Sinn hat dein Leben in der Stille?“ Sie ist gerade mit dem Schöpfen von Wasser aus einer Zisterne beschäftigt und fragt: „Schaut in die Zisterne, was seht ihr?“ Sie antworten: „Wir sehen nichts.“ Nach einer Weile fordert die Einsiedlerin sie wieder auf: „Schaut noch einmal hinunter, was seht ihr jetzt?“ Sie antworten: „Jetzt sehen wir uns selbst.“ Die Frau sagt: „Als das Wasser unruhig war, weil ich gerade geschöpft hatte, konntet ihr nichts sehen. Jetzt ist es ruhig und ihr erkennt euch selbst. Das ist die Erfahrung der Stille.“

Manchmal brauchen wir Ruhe, Stille, Zeit zum Abschalten, wie im Urlaub, der gerade wieder hinter vielen liegt. Danach beginnt der Lärm des Alltags und der Arbeit wieder neu. Ruhe zu finden, wird noch schwieriger.

Viele Menschen kommen nur sehr schwer zur Ruhe. Im Urlaub bestünde die Möglichkeit zu Ruhe und Entspannung. „Chill mal deine Base“, sagt meine große Tochter.  Aber wir haben ja Ziele: Sport treiben, Bücher lesen, etwas erleben, mit der Familie oder anderen aktiv sein. Das nachholen, was ich verpasst habe, wozu sonst keine Zeit ist. Da beginnt der Stress neu. Einfach mal innehalten: Hören, Riechen, Atmen, den Lärm der inneren Stimmen tatsächlich abschütteln. Dann können wir vielleicht auch Gott wahrnehmen. Wie nah er uns ist. Wie er uns hilft, wie er hinter uns steht. So wie der Vers oben sagt. Selbsterkenntnis ist schön und gut. Aber noch schöner ist es, auch den anderen zu sehen, das Du, das uns beschenkt mit seinem Reichtum. Das kann ein Mensch sein. Oder Gott. 

Andachten 2018

JanuarMichael KrauseWasser ist Leben
FebruarHolger KasfeldEs ist das Wort ganz nahe bei dir ...
MärzKatja Okun-WilmerMut tut gut!
AprilBerthold KeuneckeAus Alt mach Neu
MaiHanno PaulEinfach leben
JuniEva-Maria SchnarreVergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!
JuliMarkus FachnerVergessen und erinnern
AugustAnnette BeerSalz und Licht
SeptemberJohannes BaumannMeine Seele ist stille
OktoberJohannes BeerGeheime Wünsche
NovemberPetra HenningLebe deinen Traum!

Andachten 2017

JanuarMichael KrauseMenschliche Menschen werden
FebruarRuth WesselsBitte recht freundlich
MärzAxel BruningSchulden gestrichen
AprilDr. Kai-Uwe SpanhoferKein Weg zurück
MaiHolger KasfeldDer Sonntag - ein Geschenk des Himmels
JuniEva-Maria SchnarreDu siehst mich
JuliVolker KükenshönerAufbruch und Begeisterung
AugustHanno PaulAlte Eltern ehren
SeptemberGabriele Steinmeier„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“
OktoberUta BültermannMuss man Danke sagen?
NovemberMarkus FachnerReformation braucht Mut
Dezember Claudia GüntherAnkunft im Leben