Werkzeug...

von Pfrn. Silke Reinmuth, Ev.-Luth. Lydia-Kirchengemeinde Bünde

„Sie haben den Plan, wir haben das Werkzeug“, sagt die Werbung – und hoffentlich Leute, die damit umgehen können, denke ich. Gutes Werkzeug ist wichtig, das weiß ich, seit ich als Studentin mein erstes Regal zusammen geschraubt habe. Dazu kamen noch die Ideen einer Freundin, die mir geholfen hat, die rätselhaften Bilder der Aufbauanleitung zu entschlüsseln.

Werkzeug für Veränderungen liegt auch im Kirchenkreis Herford bereit. Ende Juni tagte die Synode, sozusagen das Parlament, das sich zusammensetzt aus Leuten, die ihre Gemeinde vor Ort vertreten genauso wie andere die Kindertagesstätten, die Jugend, die Musik oder die Diakonie mit Beratung für Hilfsbedürftige und Pflege für Alte. Wie verstörend erweist sich doch in allen diesen Bereichen der so lange so notwendige Abstand.

Mich hat er als Seelsorgerin im Altenheim genauso an meine Grenzen gebracht wie in den Begegnungen mit meinen Konfirmanden und engsten Mitarbeiterinnen. Ich habe mich mit den einen in der „Küchenkirche“ getroffen und die anderen zu Einzelgesprächen oder zum Online-Meeting eingeladen. Um über Gott und die Welt zu reden und gemeinsam den Spuren Gottes in einem merkwürdigen Alltag zu folgen. Denn dass Gott mich, uns alle begleitet in dieser Zeit, das glaube ich, damit konnte ich das alles überhaupt nur überstehen.

Aber genau da weitermachen, wo ich aufgehört habe, geht für mich als Pfarrerin genauso wenig wie für die Wirtin oder den Frisör. Kontakte müssen mühsam wieder aufgebaut werden, zu Kunden ebenso wie zu Mitarbeitenden.  Ich glaube mit passendem Werkzeug gelingt das umso besser. Mit anderen zusammen möchte ich gute Ideen ebenso anpacken wie Kritik zulassen. Gemeinsam finden wir Lösungen und bauen verlorene Nähe wieder auf.

Es verändert sich gerade so unglaublich viel, die Kirchen können Raum schaffen für Neues, weil sie an längst gemachte Erfahrungen anknüpfen und gleichzeitig den Blick öffnen in die Zukunft, ins Leben. Denn da begegnet mir Gott. Seit er nach der Sintflut seinen Regenbogen in den Himmel gesetzt hat, als Zeichen seiner Nähe zu uns Menschen, ganz egal, ob die Sonne scheint oder es regnet oder beides gleichzeitig. „Gott sagte zu Noah: Dieser Bogen ist das Zeichen des Bundes, den ich mit allen Lebewesen auf der Erde geschlossen habe.“ (1.Mose, 9, 17)

Deshalb bleibt der Regenbogen bis heute das Zeichen enger Verbundenheit über alle Unterschiede hinweg. Um solche Verbindungen aufzubauen brauchen wir in den Gemeinden gut bestückte Werkzeugkisten.

Neugierig geworden? Schauen Sie mal rein, der Link zur Aufzeichnung der Kreissynode findet sich hier unter https://youtu.be/I4jVb6YCTIo und https://youtu.be/Ziebhd6xFvw Jeder konnte und kann noch alles mitverfolgen, denn die Synode traf sich  digital. Wegen des immer noch sinnvollen Abstands und wegen spannender Vorträge von Leuten, die weit weg sind, die uns aber mit ihren richtig guten Ideen ganz nahe gekommen sind.

Ihre Pastorin Silke Reinmuth

Andachten 2021

JanuarOlaf Reinmuth

„Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

FebruarMarkus FachnerNicht unterkriegen lassen
MärzKai-Uwe SpanhoferSoviel Du brauchst
AprilChristoph HarderVerzeihen statt Nachtreten
MaiVolker KükenshönerWichtige Arbeit
JuniFrauke WagnerMan muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“
JuliSilke ReinmuthWerkzeug

Andachten 2020

JanuarMichael Krause

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ 

FebruarHanno PaulGottesbilder
MärzAnn-Kristin Schneider„Wachet!”
AprilChristian WellensiekVertrauen trainieren in der Krise
MaiAxel BruningSorget, aber sorget nicht zuviel !
JuniBettina FachnerPfingsten – Gott gibt seinen Geist
JuliAnna-Lena Strakeljahn Stabile Verbindung
AugustChristoph HarderDerek Redmond
SeptemberAnnina LigniezDie Schönheit des Nichtperfekten
OktoberKatja Okun-Wilmer„Einigkeit und Recht und Freiheit“
NovemberReinhard LinkeDie zunehmenden Coronazahlen versetzen viele Menschen in Sorge und Ängste.
DezemberRuth Wessels„Unser Gott kommt und schweigt nicht“