Das evangelische Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg ist erneut "Gesunde Schule"

Erstellt am 30.01.2024

Landrat Jürgen Müller überreichte das offizielle Zertifikat

Foto: Im Einsatz für „gesunde Schulen“: (v.l) Patrik Kasparak, Öffentlichkeitsarbeit & Gesundheitsmanagement bkk melitta hmr, Dr. Angela Heiler-Birk, Amt für Gesundheit, Kreis Herford, Landrat Jürgen Müller, Pascal Kramer, Sportwissenschaftler und Trainer im Programm „link moves“; Heike Dunker, Schulleitung; Monika Heinis, Lehrerin für Ernährungswissenschaften und Biologie, Nadine Passarger, Amt für Schule, Kultur und Sport, Kreis Herford und Jens Listing, Regionalleiter ikk classic

 

Kreis Herford (30.01.2024)  Das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg in Herford ist jetzt erneut offiziell als „gesunde Schule“ zertifiziert worden. Im Rahmen des durch den Kreis Herford und den Programmpartnern AOKNordWest, bkk melitta hmr und ikkclassic finanzierten Projekts „Gesunde Schulen im Wittekindskreis“ nehmen die Schülerinnen und Schüler an diversen Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen im Schulprogramm teil.

Wie schwer kann es schon sein, den linken Arm nach vorne zu strecken, während der rechte nach hinten schwingt? Und dazu den rechten Fuß über den linken zu kreuzen, immer im Wechsel – und dann dabei laut bis 20 zu zählen? Gerne einmal ausprobieren. Denn was nach einer netten Übung zum Wachwerden klingt, hat einen viel professionelleren Hintergrund: Solche Übungen schulen nicht nur die Koordination, sie stärken auch die Konzentration und damit die Lernfähigkeit und Motivation.  Daher sind diese sogenannten „link moves“-Bewegungsübungen auch ein Teil des Konzepts der „gesunden Schulen im Wittekindskreis“, wie sie am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg in Herford vorgestellt wurden.

Doch nicht nur Bewegungsübungen stehen für die Schülerinnen und Schüler auf dem Programm: Wer als „gesunde Schule“ zertifiziert werden möchte, sollte ganzheitlich das Thema Gesundheit im Schulalltag denken; dazu gehört eine Anknüpfung im Schulprogramm, eine Einrichtung einer Arbeitsgruppe und die Teilnahme an fünf gesundheitsfördernden oder präventiven Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler sowie eine Maßnahme für Lehrkräfte. „Das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg setzt zudem auf eine Cafeteria mit Bioprodukten und verzichtet bewusst auf beispielsweise das Angebot von Chips,“ betont Schulleiterin Heike Dunker.

Landrat Jürgen Müller überreichte jetzt ganz offiziell das Zertifikat an Heike Dunker: „Ich freue mich ganz besonders, dass das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg sich als „gesunde Schule im Wittekindskreis“ zertifiziert hat – Gesundheit, das ist ja Ihr Fachthema. Aber die Theorie ist das eine, die Praxis das andere.“ Denn auch wenn das Berufskolleg im Bereich Gesundheit und Soziales ja schon durch die Ausbildungsinhalte Wissen in Sachen körperlicher und seelischer Gesundheit vermittelt, so lernt man ja nie aus: neue Impulse können nie schaden.

„Gerade die Themen Reanimation und psychische Erkrankungen, mit denen Sie sich auch befasst haben, ist so enorm wichtig. Sie haben damit die Fähigkeit erworben, Leben zu retten. Sie sind somit auch Vorbilder im Familien- und Freundeskreis: Sie können nun Ihr Wissen weitervermitteln“, sagte Müller. Und weiter: „Ein großer Dank gilt auch dem Kollegium. Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie bei ohnehin schon prall gefüllten Lehrplänen und Terminkalendern noch solche Projekte „on top“ organisieren.“

„Das Thema Gesundheit ist für uns zwar selbstverständlich“, erklärt Monika Heinis, Lehrerin für Ernährungswissenschaften und Biologie. „Aber dieses Zertifikat fordert uns auch heraus und wir können neue Dinge ausprobieren. Die Organisation macht immer sehr viel Spaß.“

Info: Wer kann das Zertifikat „Gesunde Schule“ erhalten?

Zunächst sollte die Schule eine Grundschule, eine weiterführende Schule, eine Förderschule oder ein Berufskolleg aus dem Kreis Herford sein. Wichtig ist dabei, dass das Thema Gesundheitsförderung ein fester Bestandteil im Schulprogramm ist und durch ein Projektteam koordiniert wird. Wer im vorgegebenen Projektzeitraum mindestens fünf gesundheitsfördernde Maßnahmen sowie eine Maßnahme für die Gesundheit von Lehrkräften durchführt, darf sich am Ende „Gesunde Schule“ nennen und sich über eine Auszeichnung freuen.

Die Projektgruppe „Gesunde Schulen“ setzt sich zusammen aus Vertretungen der Ämter Gesundheit und Schule, Kultur und Sport, der AOK NordWest, der bkk hmr, des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Herford e. V., der IKK classic und einer Vertretung des Landesprogrammes Bildung und Gesundheit NRW.

Foto: Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg und Gäste probieren Link moves aus, ein Stress reduzierendes Bewegungsprogramm

Foto: Sportwissenschaftler Pascal Kramer leitet das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg zu Link moves an, einem Stress reduzierenden Bewegungsprogramm

Foto: Link moves - Überkreuzbewegungen mit Armen und Beinen koordinieren und dabei Elisabeth buchstbieren - evdp-Schulgemeinschaft lässt sich herausfordern

Aktuelle Meldungen

Hiddenhausen: Trägerwechsel der Stephanus-Kitas und Neubau der Kita an der Kirche Sundern

Spenge: Schlafmond spendet neue Bettdecken und Kissen für Kita

Weltgebetstag am 1. März 2024 - Gottesdienste im Kirchenkreis Herford

Enger: Julia Hasenohr leitet die Kita Emmaus

Erste Herforder Segenshochzeit am 24. August 2024

weitere Meldungen

Besondere Veranstaltungen

Samstag, 2.03.2024 17.00 Uhr
CVJM Bläserfest im Kreisverband Herford

Hiddenhausen: Ev. Kirche Eilshausen

Freitag, 5.04.2024 16.00 Uhr
Einführung ins Handauflegen

Bünde: Adventskapelle

Mittwoch, 29.05.2024 00.00 Uhr
„Maria – eine wie keine“ Oratorium in der Marienkirche -Stift-Berg

Herford: Ev.-Luth. Marien Kirchengemeinde Stift Berg