Notfallseelsorge - Erste Hilfe für die Seele

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die sehr plötzlich Opfer tragischer Ereignisse geworden sind, in der Akutphase nach dem Geschehen und stehen ihnen für eine Weile zur Seite. „Erste Hilfe für die Seele“ - diese Worte beschreiben das, was geschulte MitarbeiterInnen (Pfarrer, Pfarrerinnen und Ehrenamtliche) leisten, wenn sie zu den betroffenen Angehörigen kommen, ihnen helfen, die ersten Stunden zu bestehen, den Schock zu verkraften, zu überlegen, was jetzt zu tun ist, und gegebenenfalls Kontakt zu einer weiteren Betreuung zu vermitteln. 

Die häufigsten Anlässe für Einsätze der Notfallseelsorge sind plötzlicher häuslicher Tod, Suizid, Überbringen von Todesnachrichten, Unfalltod zu Hause, im Betrieb und auf der Straße, Katastrophen oder Großeinsatzlagen wie z.B. Bus- oder Bahnunglücke. NotfallseelsorgerInnen absolvieren eine eigens für solche extremen seelische Belastungen entwickelte Ausbildung, bevor sie dann in Begleitung anderer NotfallseelsorgerInnen die ersten Einsätze übernehmen. 

Diese Arbeit erfolgt unentgeltlich und ist für die Betroffenen kostenlos. Sie ist ein überkonfessionelles Angebot der Kirche. Die Notfallseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar und einsatzbereit, kann aber nur durch die Rettungsdienste – Notarzt, Sanitäter, Polizei – angefordert werden. 

Die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Herford wird in Trägerschaft des Diakonischen Werkes gewährleistet. Wer mehr über die Arbeit der Notfallseelsorge wissen oder vielleicht mitarbeiten möchte, kann sich an den Beauftragten für die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Herford wenden. 

Ansprechpartner

Hartmut Hermjakob, Pfr. i. R.

Synodalbeauftragter für die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Herford

über das Diakonische Werk im Kirchenkreis Herford

Sekretariat der Geschäftsleitung, Frau Meike Gohrke

Auf der Freiheit 25
32052 Herford
Tel.: 05221 5998-40

meike.gohrkedontospamme@gowaway.dw-herford.de 

Mehr zur Notfallseelsorge unter http://www.notfallseelsorge-ekvw.de/

Zur Struktur

Der „Arbeitsgemeinschaft Notfallseelsorge im Kirchenkreis Herford“ gehören neben der Evangelischen Kirche und dem Katholischen Dekanat Herford-Minden der Kreis Herford, die Kreispolizeibehörde, die Feuerwehren im Kreis Herford, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Herford e.V., der Caritasverband für die Stadt und den Kreis Herford e.V., die DRK Kreisverbände Herford-Land e.V. und Herford-Stadt e.V. die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Herford e.V., die Interessengemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker im Kreis Herford e.V. an

Aktuelle Meldungen

Vom Jugenddorf zur Strammen Luise - Der Kirchenkreis auf dem Geschichtsfest

Ev. Kindergarten "Gossner" hat neue Kindergartengruppe mit 20 Plätzen

Heimische Missionsfeste lockten tausende Menschen an

Auszeichnung für "Freunde" - Vier evangelische Kitas erhielten Urkunden

Brücken ins Leben - TelefonSeelsorge Ostwestfalen lädt zu Veranstaltungen ein

weitere Meldungen

Besondere Veranstaltungen

Sonntag, 26.08.2018 16.00 Uhr
Sommerkonzert

Kirchlengern: Kirche Hagedorn Manuela Dankert

Samstag, 1.09.2018 11.00 Uhr
Kreisgeschichtsfest: Zwei Tage mehr als 200 Mitmach-Angebote und Programmpunkte

Enger: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Enger Stiftskirche

Samstag, 1.09.2018 11.30 Uhr
„Pop 4 Voices“ - aus der Reihe "Musik zur Einkaufszeit"

Bünde: Laurentiuskirche Dorothea Wenzke

Sonntag, 2.09.2018 10.00 Uhr
Kreisgeschichtsfest: Zwei Tage mehr als 200 Mitmach-Angebote und Programmpunkte

Enger: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Enger Stiftskirche

Sonntag, 16.09.2018 11.30 Uhr
Aufführung des Musicals "Ich will das Morgenrot wecken"

Löhne: Christuskirche Obernbeck Kantorin Elvira Haake