Intensivkurs nach KSA-Standards

Teilnehmerin betrachtet Sammlung zu Jenseitsvorstellungen


Ein Kurs zur Vorbereitung der Mitarbeit in der Seelsorge im Krankenhaus und in der stationären Altenpflege sowie in der Gemeinde

Dieser Kurs ist insbesondere für diejenigen gedacht,  die Lust haben, als beauftragte Seelsorgerinnen oder Seelsorger in ein Krankenhaus oder Heim zu gehen, und sich darauf vorbereiten wollen, dort auf unterschiedlichste Situationen zu treffen. In gleicher Weise ist er für alle offen, die ihre Seelsorgearbeit  in der Gemeinde durch eine intensive Arbeit in einer kleinen Gruppe vertiefen wollen.

 Themenbereiche

  • personale Kompetenz: Introspektionsfähigkeit, Wissen um die Wirkung des eigenen Verhaltens auf andere, Arbeit an der eigenen Biografie, Wissen um die eigenen Stärken und die eigenen empfindlichen Punkte, Rollenklärung
  • kommunikative Kompetenz: Kenntnis von Methoden und Modellen der Gesprächsführung, Reflexion des eigenen Gesprächsverhaltens, nonverbale Kommunikation
  • geistliche Kompetenz: Entwicklung eines eigenen Seelsorgeverständnisses, Klärung eigener theologischer Position zu existenziellen Fragen wie Sterben, Schuld, Leid, Umgang mit anderen Glaubensüberzeugungen, Umgang mit Gebeten, Ritualen, Bibeltexten, etc., Halten von Andachten
  • ethische Kompetenz: Ethik der Seelsorge (Allparteilichkeit, Grenzwahrung, etc.), weitere ethische Themen (Sterbehilfe, Suizid, Autonomie versus Fürsorge)
  • Feldkompetenz: Kenntnis von Strukturen des eigenen Feldes (Krankenhaus, Altenheim, Gemeinde etc.), Demenzerkrankungen und der Umgang damit, Umgang mit Trauer, Wissen um weitere Hilfsmöglichkeiten

 Arbeitsmethoden

  • reflektierte Selbsterfahrung in der Gruppe (6-12 Teilnehmende)
  • Arbeit mit selbst erstellten Gesprächsprotokollen
  • Halten von Andachten
  • Theorieeinheiten
  • kreative Einheiten, Körperwahrnehmung, Rollenspiele
  • Einzelsupervision

 Voraussetzungen

  • Mitgliedschaft in der Evangelischen Kirche, in Ausnahmefällen die Bereitschaft, für die Seelsorge der Evangelischen Kirche tätig zu sein
  • Bereitschaft, in einem konkret abgesprochenen Feld während des Kurses in einem abgesprochenen Umfang seelsorgerlich zu arbeiten, und die Zusage, dies nach Möglichkeit auch über den Kurs hinaus für mindestens 2 Jahre fortzuführen.
  • kurze schriftliche Bewerbung mit Fragebogen 
  • Gespräch mit einer Kursleitung

Für die Teilnehmenden entstehen keine Kursgebühren. Sie tragen aber die Kosten für die Verpflegung an den Samstagen, ihre Fahrtkosten zu den Schulungstreffen und einen Eigenbeitrag zu den Übernachtungskosten an den 4 Wochenenden von jeweils 50€.

Der Kurs gliedert sich in einen Basisteil mit Theorie und Selbsterfahrungselementen und einen Vertiefungsteil, in dem die Teilnehmenden zusätzlich in dem von ihnen gewählten Praxisfeld aktiv sind und diese Erfahrungen in der Gruppe reflektieren.

Die endgültige Entscheidung über die Teilnahme fällt nach nach dem ersten Intensivwochenende.

Offensichtlich findet der Kurs in Pandemiezeiten statt, sodass es Änderungen der Kurszeiten oder auch Einschränkungen beim Einsatzfeld geben kann.

Termine

Der Kurs findet in der Regel samstags von 9-17 Uhr, voraussichtlich in Bünde statt und umfasst 4 Wochenenden (freitags 18.00 Uhr bis sonntags 13.00 Uhr (17 UE) ) im Tagungshaus Alte Lübber Volksschule, Hille-Oberlübbe.

Basiskurs (insgesamt 54 UE)

  • Fr 21.1.2022 17.30 – 21.00 Uhr Kennenlernen (4 UE)
  • WE 1: 04.02.-06.02.2022
  • Sa 5.3.22
  • Sa 2.4. 22
  • WE 2: 29.04.-01.05.2022 (Abschluss des Basiskurses, anschließend Einsatz im Praxisfeld

Vertiefungskurs mit Praxis (von da an Gesprächsprotokolle) (insgesamt  90 UE)

  • Sa 4.6.22
  • Sa 25.6.22
  • Sa 13.8.22
  • WE 3: 09.09.-11.09.2022
  • Sa 15.10.22
  • Sa 26.11.22
  • Sa 14.1.23
  • WE 4: 10.02.-12.02.2023
  • Sa 18.3.23 Abschluss mit Segnungsgottesdienst 

 Weiterhin:

  • 80 UE (60 Zeitstunden) im Praxisfeld
  • Vor- und Nachbereitung in Eigenarbeit
  • ca. 4-6 Stunden Einzelsupervision

Der Kurs erfüllt die Kriterien für einen Kurs in Pastoralpsychologischer Seelsorge-Fortbildung (KSA)  für nichttheologische Mitarbeitende und Ehrenamtliche der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie und orientiert sich an den in Planung befindlichen Standards für die Ausbildung für Ehrenamtliche in Seelsorge in der EKvW. 

Bei Interesse

Falls Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich bitte an die Superintendentur des Kirchenkreises, Frau Vogelsang, Tel. 05221-988-402 (doris.vogelsangdontospamme@gowaway.kirchenkreis-herford.de).

Kursleitung